Newsletter 02/2022 - Selbstbestimmtheit statt sich den Umständen anzupassen

Newsletter 02/2022 - Selbstbestimmtheit statt sich den Umständen anzupassen
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." Henry Ford

Ist es so "schlimm", einfach der Mensch zu sein, der man ist?
Müssen wir Menschen nach immer mehr und nach immer neuen Erfahrungen streben?
Ist es in einer Zeit, die so dynamisch und so volatil ist, notwendig, sich laufend zu hinterfragen und sich zu verändern, selbst auf die Gefahr hin, sich selbst zu überfordern?

Sie ahnen es vielleicht bereits: Nein, natürlich müssen Sie das alles nicht! Das Leben allgemein und der berufliche Alltag sind herausfordernd genug, warum sollten Sie dennoch von sich aus nach neuen Herausforderungen suchen bzw. diese annehmen?

Hierfür gibt es zwei wesentliche Gründe:

Der erste Grund ist: Sie sind lebendig, und Lebendigkeit bedeutet permanentes Wachstum und Veränderung. Die Weiterentwicklung, das persönliche Wachstum und die damit einhergehenden Veränderungen sind die Merkmale allen Lebens. Stellen Sie sich vor, ein Kind würde nur tun, was es schon kann, es würde nie erwachsen werden. Und dieser Prozess des Erwachsenwerdens endet nie.

Der zweite Grund ist: Veränderungen sind, wie schon durch die Eingangsfragen erläutert, unausweichlich. Es geht letztendlich nur um die Entscheidung, sich durch die Veränderungen von außen treiben zu lassen, ohne selbst Einfluss darauf zu nehmen (wie in unserem Bild), oder sich selbst bewusst zu verändern.

Es liegt in Ihrer Hand, ob Sie durch die Notwendigkeiten Ihres Umfeldes selbst verändert werden wollen, oder ob Sie Ihr Wachstum und die Veränderungen in Ihrem Leben und in Ihrem beruflichen Umfeld selbst bestimmen wollen. Denn wir Menschen haben dank unseres Bewusstseins die herausragende Gabe, unsere Entwicklung selbst zu bestimmen.

Die erste Reaktion unseres Verstandes, wenn uns "der Wind der Veränderung" ins Gesicht bläst, ist der Rückzug zu bekannten Mustern. Der Verstand versucht, sich an scheinbar Bewährtem und dringend Notwendigem zu orientieren. Entsprechendes Handeln führt zu einem Gefühl der Sicherheit. Doch dieses Handeln nimmt viel Raum und Aufmerksamkeit ein, und es wird eine große Chance vergebenDie Chance, die Zeiten des Umbruchs für neue Weichenstellungen und neue Entwicklungen zu nutzen, um sich persönlich, dem Unternehmen oder Projekten eine neue, zukunftsorientierte Richtung zu geben.

Das Risiko (die andere Seite der Chance) ist die Möglichkeit des Scheiterns. Doch selbst im Scheitern liegt die Möglichkeit, neue Lernfelder zu entdecken. Dies wäre an sich schon ein großes Geschenk, doch es ist sogar noch wahrscheinlicher, dass wir "im Wind der Veränderung" über uns selbst hinauswachsen, mehr über uns erfahren und uns so wachsend und lebendig erleben. Dafür ist es notwendig, sich in diesen Wind zu stellen, anstatt sich vor ihm wegzuducken, indem man Herausforderungen ignoriert, gegen unausweichliche Veränderungen ankämpft oder sich in bewährte Handlungsmuster flüchtet.

Es ist nahezu unmöglich, dass wir den genau richtigen oder den absolut falschen Zeitpunkt wählen. Warum beginnen Sie dann nicht sofort, etwas zu tun, was Sie noch nicht können (aber sich wünschen)? Aus welchem Grund auch immer.


Was heißt das konkret in der Praxis:

  • Überprüfen Sie Ihren beruflichen Alltag:
    • Wozu dienen meine "Krisenroutinen"?
    • Was sind meine Lieblingslösungen?
    • Welchen Wert wird mein heutiges Tun in fünf Jahren noch haben?
    • Wo bevorzugen Sie schnelle Lösungen, und haben diese Lösungen auch eine mittelfristige Relevanz?
  • Fragen Sie sich für Ihre Zukunft und für die Zukunft Ihrer Unternehmung:
    • Welchen Zustand wünschen Sie sich?
    • Welche Erfahrungen wünschen Sie sich?
    • Welche Ziele möchten Sie erreichen?
    • Gibt es in der momentanen Situation Lösungsmöglichkeiten, welche auf die Zukunft bzw. Ihre Ziele und Wünsche einzahlen, und welche eine Abweichung von Ihrem gewohnten Handeln erfordern?
  • Denken Sie daran: Das Schöne an Ausnahmesituationen ist die Ausnahme an sich - denn durch Sie können Sie Ihr Handeln begründen, das Sie und Ihr Team zu gewinnbringenden, sinnstiftenden Veränderungen führen wird!

Oft fällt es schwer, sich selbst und die MitarbeiterInnen aus den gewohnten Mustern zu befreien, deshalb stehen wir Ihnen gerne mit unseren Semiaren und individuellen Angeboten zur Seite:


Newsletter 02/2022 - Selbstbestimmtheit statt Anpassung

Bildungsnetzwerk,

damit Menschen ihre Erfahrungen und ihr Wissen, praxisorientiert für die Entwicklung und Bildung von Organisationen, Führungskräften, MitarbeiterInnen und Menschen in besonderen Lebenssituationen vermitteln können.

Unternehmen-Bildung-Leben GbR bietet hierfür eine Plattform für freiberufliche DozentInnen, inklusive Qualitätssicherung und betriebswirtschaftlichen Dienstleistungen an.

Erfahren Sie hier mehr zum Bildungsnetzwerk ...

 


 

Newsletter 02/2022 - Selbstbestimmtheit statt Anpassung

Aktuelle Angebote

finden Sie auf unserer neugestalteten Hompage.
Sortiert nach:

  • Unternehmen
  • Bildungseinrichtungen
  • Lebensphasen


Außerdem bauen wir derzeit einen Evenbereich für Vernetzungsangebote auf.

Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Seminare und Angebote ...

 


 

Newsletter 02/2022 - Selbstbestimmtheit statt Anpassung

Unseren Seminarkatalog für Bildungseinrichtungen finden Sie hier:

PDF-Download Seminarkatalog für Bildungseinrichtungen


Herzliche Grüße

Newsletter 02/2022 - Selbstbestimmtheit statt Anpassung

Hans Grasser
Geschäftsführer

Berater und Führungskräfte-Coach mit umfassender Erfahrung in der Organisationsentwicklung, Change-Management, Projektmanagement und Prozessmanagement.
Nebenberuflich Verwaltungsleiter und Dozent für Finanzmanagement.


Newsletter 02/2022 - Selbstbestimmtheit statt Anpassung

Laura Hölzlwimmer, M.A.
Geschäftsführerin

Verwaltungsleiterin eines Verbunds mehrerer Kindertageseinrichtungen. Nach ihrem Studienabschluss (Geschichte, Interkulturelle Kommunikation und Slavistik) arbeitete sie im Wissenschaftsmanagement an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 2020 ist sie Dozentin und Beraterin für Führungskräfte im Bildungsbereich. 


Newsletter